Mitgehört: Stadtführung Lissabon

Am Ende der mehrstündigen Route entlang von Kloster, Mahnmal und Expo-Gebäuden Lissabons geht es mit der Straßenbahn wieder zurück zum Marktplatz. Eine Haltestelle davor herrscht Aufruhr: Ein österreichisches Gruppenmitglied vermisst seinen Geldbeutel. Klarer Fall: Taschendiebstahl.

Die Stadtführerin, eine ausgewanderte Deutsche, ist empört. Sie lässt sich eine kurze Beschreibung des vermeintlichen Diebes geben und verspricht die Sache zu klären. Sie kenne nämlich hier die einschlägigen Verdächtigen und lasse sich von denen nicht ihre Kunden vergrätzen.

Am nächsten Morgen zum Treffpunkt der zweiten Tages-Tour, winkt die Stadtführerin tatsächlich mit dem österreichischen Geldbeutel. „Ich habe zwar etwas länger mit ihm diskutieren müssen, aber am Schluss hat er eingesehen, dass wir beide unseren Job machen müssen und uns dabei nicht in die Quere kommen dürfen.“ Der Taschendieb versprach, jetzt nur noch Einheimische auszurauben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.