Heißes Gezwitscher in Ungarn

Sauerkirschcremesuppe mit Mohnhaube am Plattensee in Ungarn
Sauerkirschcremesuppe mit Mohnhaube am Plattensee in Ungarn

Tiefrot liegt sie da und glänzt in der Nachmittagssonne. Die kalte Sauerkirschcremesuppe mit Mohnhaube. Lautlos schwanken Segelschiffe nebenan im Plattensee. Am nahen Strand wird Ball gespielt, gelacht, gedöst. Das alles ist ja nicht unwichtig zu erwähnen, denn bei all den Nachrichten aus Ungarn derzeit, könnte man glatt denken, dass das ganze Volk aus Angst vor Fremden gar nicht mehr das Haus verlässt oder gleich besser selbst ständig entlang der Grenze patroulliert.

Ein älteres Paar setzt sich an den Nebentisch. Aus Rosenheim sind sie, wie sich bald unschwer aus der allesübertönenden Ansprache des männlichen Parts herausstellt. Mehrmals muss der höfliche Kellner laufen, bis das richtige Wasser, oder wie man in Rosenheim wohl sagt, das richtige „Soda“, in der richtigen Größe auf dem Tisch steht.

Die Frau trägt ein ärmelloses Sommerkleid. Schwarz mit weißen Punkten. Eleganter Sonnenhut. Der Herr: Schwarze Badehose, gestreiftes Shirt. Und wie gesagt: Ein lautes Organ. Wie man am besten hierher zum Balaton gelangt? Über Innsbruck natürlich. Über Wien ist viel länger. Die Fußball-WM wird auch gleich Thema. Nicht die miserable Auftaktleistung der Deutschen. Nein, die marokkanische Nationalmannschaft bringt den Rosenheimer in Rage. Marokko? Ja, denn in dieser Mannschaft spielen nur Belgier und Franzosen, wie der Bayer offenbar genau weiß. „Alles Marokkaner zweiter Generation.“

Weiter gehts zur Politik-Posse zwischen Seehofer und Merkel. Ein Mist sei des. „Die wollen uns doch nur für blöd verkaufen“, schallt es über die Strandpromenade. Auch nach dem Unionsstreit werde sich nichts ändern in der Flüchtlingspolitik. Am besten sei es, man nehme die ungarische Staatsbürgerschaft an. Einen Tag zuvor hatte der frisch wiedergewählte Ministerpräsident Viktor Orban ein Anti-Flüchtlingshelfer-Gesetz verabschiedet. Wer Flüchtlingen Unterkunft bietet oder Rechtsbeistand, dem droht Haft. Das gefällt dem bayrischen Herrn in Badehose offenbar.

Eine Talkshow dazu hat er auch gesehen im Fernsehen. Der ganze Flüchtlingsstreit laufe ja ohnehin hoch und runter, sagt er. Der Fernseh-Moderator habe in seiner Sendung anschließend aber geschickt übergeleitet zum nächsten Gesprächsgast mit den Worten „Nun aber zu einem wirklich wichtigen Thema.“ Ein Ornitologe wurde dann zum Vogelsterben befragt und habe erklärt wie zögerlich die deutsche Politik in Sachen Vogelschutz sei. Viele Arten seien deshalb aus Deutschland schon ganz verschwunden. „Da ist mir das Herz aufgegangen“, jubelt der Bayer. Endlich werde dieses Thema mal thematisiert.

Auf dem Teller sind nur noch dünne Kreise aus Sauerkirschcremesuppe zurückgeblieben. Ihr Tiefrot hat sich durch die Hitze leicht ins Bräunliche verfärbt. Die Mohnhaube ist ganz verschwunden. Die Segelschiffe schwanken ruhig nebenan im Balaton. Am Strand wird weiterhin gespielt, gedöst, gelacht. Und wenn es mal ganz ruhig ist, kann man Vögel noch zwitschern hören.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.